War es am Montag vergangener Woche noch die politische Prominenz des Landes und der Region, die sich in Flörsheim-Dalsheim traf und das neu gestaltete Bahnhofsumfeld einweihte, so waren es nur vier Tage später zwei Fräulein von Flörsheim und der Junker Lars, die sich zur Eröffnung des traditionellen Flörsheimer Marktes einfanden.

Ortsbürgermeister Volker Henn schätzte sich glücklich, die beiden Repräsentantinnen neben zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern und natürlich Akteure der Eröffnungszeremonie begrüßen zu dürfen.

Zur Amtsübergabe berichtete Hanna Christmann, die das Fräulein von Flörsheim in der Periode 2010/2011 darstellen durfte, wie vielfältig das Aufgabengebiet einer solchen Repräsentantin ist. Als äußeres Zeichen der Amtsübergabe, überreichte Hanna ihrer Nachfolgerin Sonia Scherner – wie könnte es anders in einem renommierten Weinort sein – ein großes Weinglas, mit eingraviertem Ortswappen. Sonia trug, quasi als Beweis ihrer Eignung für die Amtsgeschäfte, die Geschichte um das Fräulein von Flörsheim vor und versprach, die Weinbaugemeinde nach bestem Wissen und Gewissen zu vertreten.

In dem sich anschließenden Rahmenprogramm bewiesen einmal mehr die Sänger der Chorgemeinschaft Flörsheim-Dalsheim unter der Leitung von Dirigent Erwin Kroll ihr Können und gleich drei Tanzgruppen, nämlich die von Helga Feil, Myriam Ternis und Anika Blattner rundeten das Programm ab. Nach der Verkostung des von der Gemeinde spendierten Freiweins, den die Mitglieder des Brauchtumvereins reichten, erfolgte die Einladung zum Besuch der Winzerhöfe Beyer-Bähr, Göhring und Schmitt. Diejenigen, die auf dem Weedenplatz verweilen wollten, wurden von den Landfrauen, dem TSV, den Jungwinzern, der APG und dem Gemeinderat bewirtet.